Prak­ti­sche Arbeit wäh­rend des TTouch Zertifikatslehrgangs

Teil­neh­men­de des Zer­ti­fi­kats­lehr­gangs sol­len mit so vie­len Hun­den wie mög­lich arbei­ten, um Erfah­run­gen zu sam­meln. Die­se prak­ti­sche Umset­zung des Gelern­ten wird in den Fall­bei­spie­len doku­men­tiert. Sie dür­fen für die­se Übungs-Sequen­zen vor dem ers­ten Abschluss als Prac­ti­tio­ner kei­ne Bezah­lung ver­lan­gen, abge­se­hen von einem even­tu­el­len Ersatz von Fahrtkosten.

Teil­neh­men­de, die bereits pro­fes­sio­nell mit Hun­den arbei­ten und ihre TTouch-Fähig­kei­ten in ihren Beruf ein­brin­gen wer­den kön­nen die Metho­de in Abspra­che mit den Tierhalter:innen anwen­den, dür­fen aber nicht damit wer­ben, dass sie Tel­ling­ton TTouch unterrichten. 

Eine Gegen­leis­tung der Tierhalter:innen kann in Form eines schrift­li­chen Feed­backs zu even­tu­el­len Ver­än­de­run­gen des Hun­des erbe­ten werden.

Die weiteren Themen zum Zertifikatslehrgang:

Tellington Hund/Ausbildung

Tellington Pferd/ Ausbildung

Reiten/ Jahresgruppe

Angie Kurse für Kinder
Weiterbildung für Unterrichtende

Online-Kurse

Linda Tellington-Jones

Kontakt

Zum Lesen, hören, schauen

Über uns

Ihr Newsletter