Pferdeerzieher und Verhaltensberater

Ein neues und anderes Weiterbildungs-Projekt für einen Pferdeberuf ist in Kooperation mit dem DHVE in Planung.
Inhalte, Methode und Techniken sind auf das Pferd als gleich würdigen Freund und Lehrer für den Menschen ausgerichtet. Positive und zeitgemäße Trainingsmethoden sollen angewandt und gemeinsam erarbeitet und erforscht werden.

Sitzen auf Pferden nimmt einen gewissen Raum ein. Dabei geht es weniger um Pferdesport im herkömmlichen Sinn, mehr um Körperbewusstheit, zum Wohle beider Beteiligter, um die Feinabstimmung, den Kontakt, die Harmonie zwischen Beiden.

Die Weiterbildung ist methodenübergreifend und deckt u.a. ab:
Ethologie
artgerechte Pferdehaltung
Freiarbeit und Spiel mit Pferden
Tellington TTouch und Bodenarbeit
Clickertraining
Connected Bodenarbeit und Reiten
Horse Agility

Reiten lehren, nämlich insbesondere:
Reiten als Ausgleichssport
Späteinsteiger/innen
Möglichkeit Qualitäts-Zeit mit Natur und Kreatur zu verbringen
Pferde und Kinder und Jugendliche

Echtes Lernen in echten Freiräumen ist das Ziel – gleichermaßen für Menschen wie für die Pferde. Es geht um ehrliches Zuhören, um erforschen und erfahren, um ehrlich miteinander lernen in dafür geeigneten Organisationsformen. Um Freiräumen Kraft zu geben, müssen Rahmenbedigungen definiert werden. Auch dies gilt für Menschen und Pferde in gleichem Maße und will gelernt sein.

Es gilt eine Gewohnheit abzubauen, nämlich die „Einbahn“ der Ausbildung: Wir sind nicht nur Ausbilder der Pferde, sondern dürfen ihre Wegbegleiter auf ihrem persönlichen Weg werden und sie als unsere Wegbegleiter annehmen.

Diese Weiterbildung hat Anspruch in Bezug auf Qualität, Inhalt, Zeitgemäßheit und in Bezug auf die Qualität der Dozenten und Dozentinnen. Profunde Grundkenntnisse über Pferde sind Voraussetzung. Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung und Zertifizierung ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.